Golden Retriever Erziehung beginnen

Sie sind glücklicher Besitzer eines Golden Retriever Welpen? Er ist so süß, dass Sie und Ihre Familie dem kleinen Schatz jeden Fehler sofort verzeihen. Noch ist er so klein und tapsig, dass sie ihm alle Freiheiten lassen wollen. Schließlich ist er ein Teil der Familie! Was soll die Golden Retriever Erziehung für mich und mein Hund bringen?

Golden Retriever Erziehung: Ab sofort starten

Fehler entstehen in allen Phasen des Lebens. Das werden auch Sie bereits eigene Erfahrungen gemacht haben. Und beim Kauf des Welpen haben Sie sich geschworen, alles von Anfang an richtig zu machen, den Hund von vornherein perfekt zu erziehen. Aber kaum war er eingezogen, schon sind sie seinem Charme erlegen.   Ihr „kleiner Liebling“ ist kein Mensch! Er braucht und erwartet eine gezielte Erziehung von Ihnen.   Doch woher soll ich wissen, wie die perfekte Erziehung abläuft und wann fange ich damit an? Da der Welpe im Normalfall zunächst gemeinsam mit seinen Geschwistern von der Mutter die ersten Schritte ins Leben vermittelt bekommt, treten Sie mit dem Erwerb eines Golden Retriever Welpen an die Stelle der Mutter und sind auch sofort für die Erziehung verantwortlich. Haben Sie keine Angst vor den kleinen Missgeschicken und den kleinen Missverständnissen sowie den damit verbundenen Ereignissen, die sich nicht immer vermeiden lassen. Häufig entstehen diese Situationen durch eine falsche oder sogar fehlende Erziehung des neuen Mitbewohners. Durch die richtige Erziehung vermeiden Sie, dass Fehler im Umgang mit dem Welpen noch Jahre später zu kleinen und großen Katastrophen führen können.

Golden Retriever Erziehung: Lassen Sie sich helfen!

  Sie haben bereits den richtigen Weg eingeschlagen, indem Sie sich unseren Tipps zur sinnvollen Golden Retriever Erziehung anvertraut haben. Vertrauen Sie der Erfahrung von Fachleuten, die Ihnen diese Erziehungstipps zusammengestellt haben, damit Sie in Harmonie mit Ihrem Vierbeiner leben können. Noch sind unsere Erziehungsinformationen noch am Anfang, aber wir werden Schritt für Schritt unser Angebot ergänzen.Golden Retriever sind ebenso lernfähig wie lernwillig. Nutzen Sie die Tipps, die wir Ihnen an die Hand geben, dass Sie in der Lage sind ihm die Hilfestellung zu geben, die er benötigt, um ein glückliches Leben an Ihrer Seite zu führen. Seine Mutter hat ihm nicht nur das Leben geschenkt, sondern ihn bereits in den ersten Wochen seines Lebens vorbereitet für ein Leben an der Seite des besten Freunden der Hunde, dem Menschen.Finden Sie heraus wie Sie nun Ihrer Aufgabe gerecht werden, Ihrem neuen besten Freund die Hilfe zu Teil werden lassen, um ihm und seinen Ansprüchen für ein Leben an Ihrer Seite gerecht zu werden. Freuen Sie sich auf ein spannendes, liebevolles, freundliches und wirkungsvolles Abenteuer mit Ihrem Labrador-Welpen.

Somit erziehen Sie Ihren Hund kinderleicht! -weiter lesen
Golden Retriever Erziehung: Aller Anfang ist leicht

Spätestens mit der Geburt beginnt jedes Tier zu lernen. Das gilt natürlich auch für Ihren kleinen Liebling.   Der Instinkt und damit die ersten wichtigen Schritte im Zusammenleben mit den Artgenossen und der sonstigen Umgebung wird bereits im Mutterleib geweckt. Direkt nach der Geburt sorgt die Mutter dafür, dass der kleine Erdenbürger seine direkte Umgebung, sprich die Mutter selbst sowie die Geschwister aus dem Wurf entdeckt und als seine Familie (Rudel) erkennt. Dieser Schritt wird Prägung genannt. Der professionelle Züchter ist sich dessen bewusst, dass er bereits zu diesem Zeitpunkt, die Welpen ebenfalls prägen muss. Dieses geschieht durch den liebevollen Umgang mit den jungen Tieren. Ähnlich prägend ist auch der falsche Umgang mit den Welpen. Werden sie in den ersten Wochen vom Menschen mit Abneigung und Unfreundlichkeit konfrontiert, werden sie falsch geprägt. Bei Rassehunden wie dem Golden Retriever ist die Gefahr sehr gering, denn der Züchter ist sich seiner Aufgabe bewusst. Aber bei anderen Hunden ist es bekannt, dass der Züchter ausschließlich finanzielle Interessen verfolgt und dem Welpen keine Zuneigung entgegenbringt.   Diese negative Prägung durch den ersten Kontakt mit dem Menschen ist nur sehr schwer wieder umzukehren. Deshalb achten Sie immer darauf, von wem Sie Ihren neuen Mitbewohner kaufen.

Golden Retriever Erziehung: Der Züchter

  Dieses Anforderung an den Hundezüchter legt der Gesetzgeber in der Tierschutz Hundeverordnung fest: In §2, Absatz 1 wird gefordert „ausreichenden Umgang mit der Person, die den Hund hält, betreut oder zu betreuen hat (Betreuungsperson)“. Des weiteren verlangt der Gesetzgeber in Absatz 4 des selben Paragraphen „Ein Welpe darf erst im Alter von über acht Wochen vom Muttertier getrennt werden.“Diese Zeitvorgabe ist erforderlich, um neben der beschriebenen Prägung auch die Gewöhnung als weiteren Lernmechanismus in das Leben des Welpen zu installieren. Ein einfaches Beispiel dafür ist die Assoziation. Das Jungtier lernt verschiedene Geräusche oder auch Gerüche kennen. Mit dem einen verbindet er etwas angenehmes, mit dem anderen etwas unangenehmes. Diese Assoziationen macht sich die Golden Retriever Erziehung zu nutze. Der Welpe nimmt zum Beispiel recht schnell wahr, dass da ein Schranktürklappen ist, das dazu führt, dass es wenig später Futter im Napf anzutreffen ist. Sie kennen es bestimmt aus der Praxis, dass Ihr kleiner Vierbeiner bereits vor dem leeren Napf steht, um dabei zu sein, wenn Sie das Futter ins Napf tun.   Der wohl effektivste Lernmechanismus ist die Gewöhnung. Mehr dazu lesen Sie im nächsten Blog. Tragen Sie sich in den Newsletter ein, um keinen Schritt und Tipp im Umgang mit den Labrador-Welpen zu verpassen.

[Gesamt: 2   Durchschnitt:  5/5]