Ein Labrador Familienhund ist die perfekte Wahl. Die Labrador Welpen brauchen Menschen, die sich gern bei jeder Wetter Lage im Freien aufhalten und ihrem Hund die nötige Bewegung und Abwechslung ermöglichen.

Labrador Familienhund: Die Pflege

Die Pflege ist mit wenig Zeitaufwand verbunden. Doch er liebt Wasser und nimmt gerne jede Pfütze mit, daher muss man Ihn danach sauber machen. Ansonsten sollte das Fell einmal in der Woche gebürstet werden, am besten mit einem Noppenhandschuh. Regelmäßig sollten auch die Augen, die Zähne und die Pfoten kontrolliert werden. Zahnstein lässt sich mit der richtigen Ernährung gut vermeiden. Zusätzlich können auch Kauknochen oder Zahnstangen angeboten werden, um die Zähne zu reinigen.

Vor allem bei Spaziergängen im Winter, ist besonders auf die Pfoten zu Achten. Splitt und Streusalz reizen die Pfoten. Daher sollten nach jeden Spaziergang die Pfoten kontrolliert werden und mit lauwarmen Wasser gewaschen werden, um das Streusalz von den Pfoten zu entfernen. Zur Vorsorge können die Pfoten des Hundes mit Kokosöl oder Vaseline eingerieben werden. Zum Sommer hin sollte, man regelmäßig dem Labrador Welpen die Unterwollte auskämmen. Regelmäßige Tierarztbesuche zum Durchchecken des Hundes , sowie Impfungen und Wurmkuren sind selbstverständlich.

Labrador Familienhund: Lieber zweimal überlegen

Bevor man sich einen Labrador Welpen in sein Leben holt, sollte man sich über einiges klar sein: Das Leben mit einem Hund ist anders! Um es vorweg zu nehmen, es ist einfach mehr: An Haaren und mehr Dreck im Haushalt, aber auch an schönen Momenten und viel Lebensfreude. Das tolle am Hund ist das Jetzt und Hier. Sie denken nicht an die Zukunft. Sie freuen sich jeden Tag, das der Hund da ist. Und vergessen alles um sich herum. Machen mit Ihn tolle Spaziergänge und können total abschalten. Lieben es mit Ihn weg zufahren und tolle Ausflüge zu machen. Daher ist ein gewisses Maß an Erziehung und Grundgehorsam sehr wichtig, denn mit einem gut erzogenen Hund kann man überall hingehen und Ihn überall mitnehmen. Sie beide werden es lieben, denn der Labrador ist sehr menschenbezogen und darf niemals im Zwinger leben oder für sehr lange Zeit allein gelassen werden.

Somit erziehen Sie Ihren Hund kinderleicht! -weiter lesen
Labrador Familienhund: Mit einem Labrador Welpen ändert sich einfach alles

Das fängt schon damit an, das er viel draußen sein möchte. War man früher nur bei Sonnenschein draußen war, dann merkt man jetzt mit dem Labrador, das schlechtes Wetter auch seinen Reize hat. Man erlebt seine Umgebung zu jeder Tages- und Jahreszeit anders und egal bei welchem Wetter. Und man trifft immer wieder tolle Menschen mit Ihren Hunden, das ist einfach schön. Und nach einen nassen Kalten Tag des Spaziergehens, freut man sich einfach immer, auf das warme Zuhause. Es sollte auch gesagt sein, das ein Labrador viel haart und trotz Staubsagen, immer wieder Haare und der Dreck herumliegen. Ein Haushalt mit Hund ist nicht zu vergleichen mit einem hundefreien Haushalt. Dazu kommt, dass ein Labrador gerne badet. Er liebt es in Modderpfützen oder stinkigen Gräben zu baden, ganz nach dem Motto: Hauptsache Spaß haben! Die Folgen davon sind kleine Sanddünen, dort wo der Hund gelegen hat. Ein bisschen Knirschigkeit auf dem Fußboden sollte einen nicht gleich in den Wahnsinn treiben…Gelegentlich übergibt sich auch mal ein Hund. Manchmal bringen sie auch fragwürdige Schätze, wie Stock, Knochen, Igel aus dem Garten oder am von einem Gewässer, auch mal einen toten Fisch!

[Gesamt: 6   Durchschnitt:  4.2/5]