Labrador Hund Charakter: Gewöhnung wird zur Gewohnheit

Labrador Hund Charakter: wo ist seine Herkunft?

Mit einem Blick auf die Landkarte Kanadas lässt sich einiges über die Herkunft Ihres kleinen Labrador Hund Charakter herstellen. Denn der Labrador Hund, der im Osten Kanadas zu finden ist, ist die 4. größte Halbinsel der Erde. Die nur dünn besiedelte Halbinsel teilt sich in die Provinzen Quebec sowie Neufundland und Labrador auf. Somit ist diese Provinz Namensgeber für den größeren Neufundländer und dem für die meisten von uns schönsten Vierbeiner überhaupt, dem Labrador.

Labrador Hund Charakter: die Eigenschaften dieser Rasse

Offiziell wurde erst Anfang des 19. Jahrhunderts der Labrador vom Neufundländer unterschieden. Er wurde in England zum Labrador Retriever gezüchtet. Retriever enthält den Wortstamm „retrieve“, was zu deutsch apportieren, zurückholen und auch wiederfinden bedeutet. Die Züchtung des Labradors galt also in erster Linie der Jagd. Die erzielten Eigenschaften des Vierbeiners machten sich in der Praxis der damaligen Zeit vor allen Dingen aber Fischer zu nutze, die abgetriebene Netze aus dem Meer zurück zum Fischerboot brachten.

Wenn Sie mit Ihrem Labrador Hund zum ersten Mal ans Wasser gehen, werden Sie schnell voller Begeisterung feststellen, dass diese Eigenschaften des Apportierens – insbesondere auch aus dem Wasser – dem Labrador im Blute liegen. Weiterhin sollten Sie sich immer bewusst sein, dass Hunde direkt vom Wolf abstammen. Diese leben in freier Wildbahn immer im Rudel. Wenn keine Artgenossen da sind, dann werden Sie und Ihre Familie der Rudel-Ersatz. Deshalb gehört es zu den wichtigsten Aufgaben des Züchters, den jungen Hund darauf vorzubereiten, zunächst ohne seine Geschwister bzw. seine Artgenossen auszukommen, und sich an den Menschen als Ersatz zu gewöhnen.

Ist der Labrador Hund Charakter für alleine sein geschaffen?

Allein bleibt Ihr Labrador Hund aber auch weiterhin nur äußerst ungern. Eine Ihrer ersten Aufgaben ist es, nachdem er Sie als Sozialpartner anerkannt hat, ihn möglichst stressfrei daran zu gewöhnen, allein zu bleiben. Haben Sie keine Angst vor dieser Aufgabe. Wir werden Sie Schritt für Schritt in der neuen Verantwortung begleiten. Versuchen wir einen kleinen Plan aufzustellen, mit dem Sie es ganz bestimmt schaffen werden.

In den ersten beiden Tagen lassen Sie Ihren kleinen Mitbewohner am besten überhaupt nicht allein.

Wenn Sie spüren, dass die Verunsicherung der neuen Umgebung sich legt und Sie als der neue Partner anerkannt sind, beginnen Sie damit, dass Sie sich und Ihren Familienmitgliedern klar machen, dass sich nicht den ganzen Tag alles nur um den kleinen Hund drehen kann. Sie wissen, was ich meine? Dann legen Sie kleine Pausen ein und lassen dem neuen Bewohner Zeit, seine Umgebung selbst zu erkunden. Besonders nach einem Spaziergang sollten Sie sich und dem Welpen eine kleine Pause gönnen. Geben Sie dem Welpen einen Kauknochen oder das Spielzeug, dass sein Interesse beim gemeinsamen Spiel besonders geweckt hat. Warten Sie, dass der Kleine sofort damit beschäftigt ist und verlassen Sie das Zimmer und gehen Sie in einen Nebenraum.

Somit erziehen Sie Ihren Hund kinderleicht! -weiter lesen
Labrador Hund Charakter: Lassen Sie zu Anfang noch die Tür offen stehen

Kehren Sie nach kurzer Zeit wieder zurück. Ganz wichtig ist bei Ihrer Rückkehr in den Raum, dass Sie den Hund zunächst ignorieren. Er soll nur spüren, dass Sie da sind, nicht, dass Sie nur für ihn da sind. Im Idealfall ist der Hund immer noch mit dem Teil beschäftigt, das Sie ihm gegeben hatten. Dann haben Sie in dieser kleinen Lektion alles richtig gemacht. Belohnen Sie sich vielleicht mit einer Tasse Kaffee.

Sollte der Welpe allerdings schon weinend auf Sie warten, müssen Sie den Zeitraum verkürzen, in dem Sie Ihren kleinen Mitbewohner allein gelassen haben. Machen Sie sich in keinem Falle Vorwürfe und lassen den Hund erst einmal für die nächsten Tage nicht mehr allein. Sie werden gemeinsam schnell die richtige Zeitspanne finden, die Sie beide zufrieden stellen wird. Wenn Sie diesen Zeitraum gefunden haben, erhöhen Sie ihn ganz langsam von Tag zu Tag. Auch, wenn es Ihnen anfangs noch schwer fällt, gewöhnen Sie Ihr Tier an die kleinen Zeiten, die jeder von Ihnen für sich nutzen will.
Lernen Sie selbst, Ihren Hund zu beobachten. Wenn Sie spüren, dass er Ihnen vertraut, dass Sie wiederkehren, dann schließen Sie auch beim Rausgehen die Tür. Vertrauen Sie „Ihrem Instinkt“, dass Sie für Ihren Vierbeiner nur das Beste wollen. Das Beste ist nicht, dass Sie sich Tag und Nacht mit ihm beschäftigen. Sie müssen wie bei allen anderen Lebenspartnern auch lernen, Abstand zu halten.

Labrador Hund Charakter: Erziehen Sie Ihren Hund und nicht er erzieht Sie

Seien Sie ehrlich zu sich selbst. Zu Anfang möchte man keinen Augenblick ohne den kleinen hilflosen Welpen sein. Erziehen Sie sich von Anfang an dazu, sich Freiräume zu schaffen. Ob Sie nun zum Briefkasten gehen, etwas in der Küche zu erledigen haben oder nur die Betten machen, finden Sie Augenblicke, die Sie Ihrem Mitbewohner geben, allein zu sein. Für ihn ist es ebenso wichtig für ein perfektes Miteinander-Leben wie für Sie und Ihre Familie selbst auch. Nach und nach werden Sie den richtigen Weg finden, Ihren kleinen Liebling allein zu lassen.

Dabei werden Sie – gerade, wenn Sie es wagen, Ihren Hund für eine etwas längere Zeitspanne allein zu lassen – feststellen, dass Sie von einem heulenden kleinen Wesen erwartet werden. Wie Sie in diesem Falle richtig reagieren erfahren Sie im nächsten Blog. Sie wollen ihn nicht verpassen, dann tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und bleiben immer am Ball!

[Gesamt: 4   Durchschnitt:  5/5]