Labrador silber: Wissenswertes über die Fellfarbe

Labrador silber ist eine der beliebtesten Farben. Es gibt beim Labrador Retriever nur drei anerkannte Fellfarben: Schwarz, Schokoladenbraun und gelb. Die Farbe Schockolade gibt es auch in viele verschiedenen Abstufungen.


Inzwischen gibt es aber auch Labrador silber Farben .Bei vielen Verbänden ist diese Farbe noch nicht Anerkannt worden. Viele dieser Hunderasse Liebhaber, wenn man Sie fragt, ob es überhaupt diese Fellfarbe gibt antworten mit: Nein, gibt es nicht. Laut Aussagen gibt es nur die Farben schwarz, braun und gelb. Die Silberfarbenden Labradore sollen angeblich eine Mischung aus Weimaraner und Labradoren sein.

Woher kommen die Labrador silber Farbe?

Ähnlich wie ihre Artgenosse die braunen Labradore, waren auch die silbernen Labradore vor dem Jahr 1950 kaum existent. Sie waren genauso unerwünscht wie ihre braunen Brüder und Schwestern, allerdings gibt es auch keinerlei Dokumentation darüber dass ein silberner oder grauer Labrador vor den 50 er Jahren jemals registriert wurde.

Auf Grund ihrer seltenen Farbe kam oft die Frage auf ob der Silberne Labrador eine Kreuzung zwischen Labrador und Weimeraner ist; diese Rasse trägt ebenfalls das rezessive d Gen und weisen die hervorstechenden Farben von grau oder silber auf.

Die Diskussion brachte großen Zwiespalt im Züchtungsverein auf, denn die Züchter weigern sich vehement, diese Behauptung zu bestätigen. Der Labrador silber ist ein reinrassiger Labrador, ebenso wie der schokobraune. Ihre Genetik ist dem braunen Labrador sehr verwandt.

Tatsächlich tragen Labrador silber ein Gen in sich, welches das schokoladenfarbene verblassen lässt, so dass es eine silberne Farbe erhält. Nachdem das Auftreten der silbernen Farbe, eine Entwicklung ist, die noch nicht so lange zurück liegt, geht man in den Zuchtvereinen davon aus, dass es im Laufe der Jahre zu einem „ genetischen Unfall“ kam, dessen Aberration die Farbe Silber hervorgerufen hat.

Somit erziehen Sie Ihren Hund kinderleicht! -mehr lesen

Das Aussehen ebenso wie der Charakter des Labrador silber betätigen die Aussage der Züchter, dass niemals eine Kreuzung zwischen Labrador und Weimeraner stattgefunden hat. Zweifelsfrei gibt es heute eine ganze Reihe an Züchtern, die das rezessive d Gen bewusst in die Züchtung von schwarzen und gelben Labradoren eingebracht haben.

Durch dieses entstanden drei charakteristische Labradorfarben, die auf das rezessive d Gen zurückzuführen sind. Ein verblasstes Schokoladenbraun ist als „ Silberner Labrador Retriever „ bekannt Ein verblasstes Schwarz ist bezeichnend für die Farbe „ Charcoal Labrador retriever“.

Ein verblasstes Gelb führt zu der Farbe, die als „ Champagener Labrador Retriever“ bekannt ist. Auf Grund der Seltenheit der silbernen Labradore konnten diese nur aus einem relativ kleinen Genpool gezüchtet werden. Anders als bei ihren Artgenossen gilt es hier vermehrt auf mögliche Krankheitsbilder zu achten, die auf Grund der Inzucht entstanden sein könnten.

Was ist ein Labrador silber?

Ein Labrador silber sieht genauso aus wie jeder andere Labrador, nur mit einer anderen Farbe. Oft wird man die Behauptung hören, dass es einen solchen „Labrador silber“ nicht gibt, aber es steht außer Frage dass diese Hunde existieren, im Sinne dass es Labrador Retriever gibt, die aussehen wie Labradore und nachweislich einen Stammbaum aufweisen können; und diese Hunde haben die Farbe Silber. Wie sehen Labrador silber aus?

Anstelle einer kräftigen Fellfarbe haben diese Hunde eine wesentlich hellere und sich deutlich absetzende Fellfarbe. Die „Verwässerung“ der Farbe im Braunen Labrador wird aufgehellt und erhält mit der Zeit einen leichten silbernen Ton. Einige Leute verwechseln Labrador silber mit den weißen Labradoren. Weiße Labradore sind aber einfach eine hellere Version der Gelben Labradore und laufen im Zuchtverein unter „gelb“.

Das Fell des Labrador silber hat einen grauen und metallischen Ton. Es sieht dem Fell des Weimeraners tatsächlich ähnlich. Dies ist darauf zurückzuführen, dass bei beiden Rassen dasselbe Gen dafür verantwortlich ist. Die Farbaufhellung selbst kommt aber auch in anderen Rassen vor. Aber während die silberne Farbe des Weimeraner schon über Generationen hinweg präsent ist, ist die silberne Farbe des Labradore eine relativ neuzeitige Erscheinung.

Was verursacht die graue Farbe des Silbernen Labradorfells?

Um die Argumente, die sich um das Silberne Fell des Labradors drehen, verstehen zu können, müssen wir begreifen, wie das silbern Fell entsteht. Es geht hier ausschließlich um einen „Verwaschungsgrad“.

Das Fell des Labrador silber wird durch ein Gen Set kontrolliert. Normalerweise sind die Gene B und E dafür zuständig. Bei der silbernen Farbe ist dies allerdings nicht der Fall, hier ist ein anderes Gen bestimmend, nämlich das D Gen.

Das D ist in seiner Funktion wechselhaft. Das große „D“ ist verantwortlich für eine starke Farbdurchsetzung, und das andere, das „kleine d“ ist das sog. „Verblassungsgen“. Wie wir bereits angedeutet haben, gibt es die Gene in Paarkombinationen, und das große „D“ ist stets dominant.

Das bedeutet, das kleine „d“ kommt ausschließlich dann zum Einsatz, wenn es mit einem anderen “kleinen d“ gepaart wird, ansonsten hat es keinen Effekt. Weimeraner haben dieses Set von „d“ Genen. Und das Auftreten der „doppel d Gene“ in Braunen Labradoren, hat den Silbernen Labrador ins Leben gerufen. Das „d“ gen produziert nicht nur silberne Hunde.

Es lässt ebenfalls andere Farbabweichungen zu , abhängig von der Grundfarbe des Labradors der dieses Gen trägt ( z. Gelber Lab = Champagener Farben) Das Gen ist auch nicht nur auf die Braunen Labradore beschränkt. Es betrifft ebenso die gelben Labradore.Stammen Labrador silber aus einer Inzucht?

Um eine Silberne Zuchtlinie aufbauen zu können, müssen wir davon ausgehen, dass Züchter Hunde zur Zucht verwenden müssen, die miteinander verwandt sind, um die neue silberne Farbe in ihrem Nachwuchs sicherstellen zu können.

Daraus ergibt sich auf den ersten Blick, dass der genetische Pool aus dem die Züchtung erfolgt relativ klein ist. Hinzu kommt die Problematik dass der silberne Labrador bei vielen „alten“ Züchtern nicht als reinrassiger Labrador anerkannt ist, so dass diese nicht bereit sind ihre Tiere für eine neuartige Zuchtlinie zur Verfügung zu stellen.

Die Auswahl an Zuchtlabradoren, die für die Züchtung der Labrador silber bereitgestellt werden können ist daher relativ klein. Natürlich birgt das Inzuchtverfahren auch vermehrte Risiken an Erkrankungen.

Diese können vermieden werden, indem man den Züchtern der silbernen Linie offiziell Zugang zu den anderen Zuchtlinien gewährt, so dass eine genetische Poolerweiterung möglich ist, mit der sich die Erbkrankheiten auf ein Minimum begrenzen lassen.

Das könnte Dich auch interessieren: Labrador Welpen kaufen, mit welchen

Preisen muss man rechnen? hier klicken

[Gesamt:21    Durchschnitt: 4.3/5]