Labrador Welpen richtig erziehen: Sie sind der Chef

Den Labrador Welpen richtig erziehen stellt sich manchmal als eine große Herausforderung dar. Meistens ist die Erziehung Ihres Labrador Welpen mit dem gesunden Menschenverstand zu bewältigen, aber leider nicht immer. Oft gehört auch eine Menge Disziplin dazu, um seinen Welpen optimal zu erziehen.

Meinen Labrador Welpen richtig erziehen

Vielleicht leiden Sie sogar mehr als Ihr Labrador Welpen, wenn Sie ihn die ersten Male mit verschlossener Tür allein in einem Raum lassen. Meistens ist es ja dann der Flur des Hauses oder der Wohnung, den Sie für die Gewöhnung ans Allein-Lassen ausgewählt haben, wenn Sie nur kurz zum Nachbarn gegangen sind, um diesen schwierigen Schritt der Welpen-Erziehung zu vollziehen. Beim Verlassen des Raumes bietet es sich an, dass Sie dem Vierbeiner eine vertraute Umgebung schaffen. Das bedeutet, dass Sie ihm einen Kauknochen oder ein bevorzugtes Spielzeug in sein Körbchen legen. Der Flur eignet sich auch deshalb als besonders gut für das Allein-Sein eines Hundes, weil die vertrauten Gerüche aller Familienmitglieder an der Garderobe hängen.

Bei der Rückkehr stellt sich eine entscheidende Frage: Wer erzieht hier wen? Sie Ihren kleinen Hund oder der Hund Sie? Schon auf dem Weg zur Haustür hören Sie das schmerzhafte Heulen Ihres neuen Mitbewohners. Gedanken wie „ich mache alles falsch“ oder „wie konnte ich ihn nur allein lassen“ müssen Sie sofort aus Ihrem Kopf streichen. Einer muss die Entscheidungen fällen und dass heißt: Sie sind und bleiben der Chef! Normal wäre es natürlich, dass man den kleinen Kerl sofort in den Arm nimmt und ihn streichelt, um ihm sein Mitgefühl erkennen zu lassen. Halt! Ihr Hund ist kein Mensch! So würden Sie sich falsch verhalten. Auch wenn Sie die Freude, dass Sie nun endlich wieder da sind, dadurch erfahren, dass der Welpe Sie anspringt, bleiben Sie ruhig. Lassen Sie den jungen Hund runter fahren. Warten Sie vor allen Dingen mit den Streicheleinheiten bis Sie erwartungsvoll angesehen werden. Jetzt ist der Augenblick gekommen, dass Sie Ihren Liebling begrüßen.

Labrador Welpen richtig erziehen: Bleiben Sie Diszipliniert

  Disziplinieren Sie zunächst sich selbst. Der kleine Hund wird es schnell akzeptieren und runterfahren, um von Ihnen begrüßt zu werden. Mit dieser Form der Begrüßung schaffen Sie eine Beziehung, die auch in der Zukunft wenig Probleme verursachen wird. Wie oft verzweifeln vor allen Dingen Besitzer größerer Hunde daran, dass Sie diese Disziplin nicht an den Tag gelegt haben und nun nicht mehr von einem zierlichen Welpen, sondern einem „kleinen Elefanten“ angesprungen werden.
Wenn Sie einen kleinen heulenden Welpen antreffen, ist es ebenso falsch mit ihm zu schimpfen. Sie sind sein Sozialpartner. Wie wir bereits wissen ist der Hund von der Herkunft her ein Rudeltier. Einsamkeit schmerzt und diese Schmerzen werden in einen Hilfeschrei, ein Geheul, verpackt. Ihre Aufgabe ist es also, dem Welpen zu vermitteln, dass Sie stets wiederkommen, dass er sich auf Sie verlassen kann. Bleiben Sie also cool. Dieser Prozess ist für beide, Hund und Herrchen oder Frauchen, schwer. Sie werden es schaffen und mit dem Ergebnis hoch zufrieden sein.

Somit erziehen Sie Ihren Hund kinderleicht! -weiter lesen
Labrador Welpen richtig erziehen: Ein Labrador ist der optimale Familienhund

  • Mit einem Labrador Welpen haben Sie sich schließlich nicht nur für einen besonders schönen Hund entschieden.
  • Der Labrador Welpe versammelt die perfekten Eigenschaften für einen Familienhund auf sich
  • Sie gelten als besonders gutmütige und liebevolle Hunde Sie sind dem Menschen sehr zugeneigt, Aggressionen gegenüber Menschen sind annähernd ausgeschlossen.
  • Sie kennen weder Scheu noch Angst, wenn Menschen auf sie zukommen. Sie gelten als ausgesprochen Kinderlieb und zutraulich.
  • Geduld und Ausgeglichenheit sind Merkmale, die ideal für ein Zusammenleben in einer Familie sind. Züchter sprechen von einem „Will to please“ und meinen, dass der Labrador seinem vertrauten Menschen gefallen möchte. Dabei bleibt der Labrador durchaus neugierig.
  • Das führt dazu, dass er nicht nur beim Auslauf hohe Ansprüche an seinen Sozialpartner stellt, sondern auch ein hohes Maß an geistiger Beweglichkeit mit sich bringt.
  • Kurz gesagt sind Labrador Retriever intelligente Tiere, die – dann natürlich auch aufgrund seines attraktiven Aussehens – für Erstbesitzer eines Hundes in Frage kommen.

Labrador Welpen richtig erziehen: Lassen Sie Ihren Hund nicht zu lang allein

.Kommen wir zurück auf den Ausgangspunkt und das Allein-Lassen Ihres Labradors Welpen. Bei Beachtung der aufgestellten Regeln werden Sie Ihren zukünftigen Weggefährten schnell davon überzeugen können, dass Sie immer wiederkehren und alle Angst unbegründet ist. Schnell wird ihr Hund Sie mit großer Freude begrüßen, die sich nicht durch Heulen, Winseln oder anspringen ausdrückt, sondern durch ein ruhiges Erwarten und unumgängliches Schwanzwedeln.
  Länger als fünf Stunden sollte ein Hund allerdings nur in Ausnahmefällen allein gelassen werden. Das gilt auch für den ausgewachsenen Labrador Retriever. Ist diese Voraussetzung nicht geschaffen, sollten Sie in Erwägung ziehen, einen zweiten Hund anzuschaffen. Doch bevor wir zu dem Thema kommen, möchte ich ein oft vergessenes Thema behandeln, das grundsätzlich an den Anfang gehört hätte: die Anschaffung eines Hundes.


Welche Voraussetzungen muss ich zwingend erfüllen? Helfen Sie auch Ihren Freunden und Bekannten, die sich in Ihren kleinen Welpen verliebt haben und nun auch einen Vierbeiner bei sich aufnehmen wollen.
[Gesamt: 3   Durchschnitt:  2.7/5]