Lebenserwartung Labrador Retriever: wie alt können Sie werden?

Die Lebenserwartung Labrador Retriever liegt ziemlich im mittleren Feld. So liegt die mögliche Lebensspanne bei ca. 12-14 Jahren.


Für manche Menschen hört sich das relativ lange an doch für viele Hundebesitzer ist es dennoch viel zu kurz. Genau aus diesem Grund sollten Sie möglichst die gemeinsame Zeit mit ihrem Labrador Welpen und später auch im ausgewachsenen Alter möglichst schön verbringen.

Lebenserwartung Labrador Retriever: Was beeinflusst die Labrador Lebenserwartung?

Hierbei spielen viele Faktoren eine große Rolle, was die Lebenserwartung ihres Hundes angeht. Neben der korrekten Haltung und medizinischer Vorsorge spielt auch gesunde und Art gerechte Ernährung, sowie ausreichende Bewegung und eine gute Pflege eine große Rolle.

Allgemeine Erfahrungen:

Beide Geschlechter haben die gleiche Lebenserwartung innerhalb der Rasse Labrador Retriever
übergewichtige Hunde leben in der Regel nicht lange, wie Hunde mit einem Normalgewicht
eine Kastration kann die Lebenserwartung an eines Hundes verlängern (ist jedoch sehr umstritten)

  Hunde die in einer Stadt leben haben eine etwas niedrige Lebenserwartung

Das Verhältnis von Körpergröße und dem Gewicht eines Hundes spielt eine wichtige Rolle. Große und schlanke Hunde leben oft länger, als Artgenossen mit vergleichbarem Körperbau aber massigerem Körper.

Lebenserwartung Labrador Retriever: Wie ist die Lebenserwartung eines Labrador im Vergleich zu anderen Hunderassen?

  Kleine Hunderassen

  • Chihuahua: 10-18 Jahre
  • Yorkshire Terrier: 13-16 Jahre
  • Lhasa Apso: 12-14 Jahre
  • Mops: 12-15 Jahre

Mittelgroße Hunderassen

  • Beagle: 12-15 Jahre
  • Tibet Terrier: 12-15 Jahre
  • Mudi: 13-14 Jahre
  • Deutscher Pinscher: 12-14 Jahre

  Große Hunderassen

  • Dalmatiner: 10-13 Jahre
  • Labrador Retriever: 12-13 Jahre
  • Gordon Setter: 10-12 Jahre
  • Bernhardiner: 8-10 Jahre

Lebenserwartung Labrador Retriever: Woran merke ich, dass mein Labrador alt wird?

  • Der Hund ist nicht mehr so aktiv wie früher
  • Lange Schlaf– und Ruhephasen
  • Durch den verringerten Bewegungsdrang neigen einige Hunde zu Übergewicht
  • Probleme mit dem Bewegungsapparat (Hüfte, Gelenke, Rücken, Knochen)
  • Anpassungsfähigkeit lässt nach
  • Sehschwäche, sowie vermindertes Hörvermögen können auftreten
  • Einige Labradore sind nicht mehr stubenrein im Alter
  • Das Fell verliert an Glanz und ergraut langsam (besonders im Gesicht)
  • Alterswehwehchen treten auf und der Labrador ist mitunter anfälliger für Krankheiten

Lebenserwartung Labrador Retriever: Welche Bedürfnisse hat der Labrador im Alter?

Als langjähriger Hundebesitzer fällt einem persönlich sofort auf wenn der eigene Vierbeiner nicht mehr so kann wie früher. Hier gilt es nun so wie beim Menschen im hohen Alter auf die Bedürfnisse seines vierbeinigen Freundes einzugehen.

Berücksichtigen Sie folgende Maßnahmen wenn ihr Hund älter geworden ist:

Das tägliche Bewegung und Trainings Pensum sollte dem Alter das Labrador angepasst werden, um vor eilige Erschöpfung vorzubeugen. Ihre täglichen Spaziergänge dürfen nun etwas ruhiger ausfallen, sollten aber immer noch mehrmals am Tag stattfinden. Denn auch im hohen Alter ist es wichtig ihrem Hund genügend Bewegung zu bieten, damit seine Muskeln gestärkt werden und somit eine gute Durchblutung gefördert werden kann.

Somit erziehen Sie Ihren Hund kinderleicht! -weiter lesen

Die Struktur das Felles kann sich ändern ihr und sind sicher gegenüber fühlen Temperaturen. Im Haus braucht er darum ein wärmeres Plätzchen mit einem kuscheligen Hundekissen, das ihn von der Kälte des Bodens gut abschirmt. Da ihr Hund nun länger und häufiger schläft und döst, sollte der Schlafplatz ihres Schätzeleins möglichst gut gepolstert und bequem sein. Dies beugt Liege Schwellen effektiv vor. Sollte der Hund dennoch Schwellen bekommen, können Sie diese sanft mit einer Creme behandeln. -Um Übergewicht zu vermeiden, sollte die tägliche Futterration gegebenenfalls gekürzt oder auf seniorenfreundliches Hundefutter umgestellt werden. Dieses Futter enthält oft weniger Kalorien und dafür mehr Ballaststoffe, die für eine gesunde Verdauung förderlich sind. Der Umgang mit Leckerchen sollte von nun an sparsamer umgegangen werden.

In manchen Fällen kommt es vor dass ihr Labrador Inkontinent werden, dies ist aber kein Grund zu verzweifel. In jedem guten sortierten Hundefachgeschäft finden Sie Hundewindeln, die ausgezeichnet für diese Dienste zu benutzen sind. Besonders in der Nacht können diese Windeln Ihnen eine große Menge Arbeit Zeit sparen. Auch die sogenannten Welpenunterlagen können ihren Hund eine trockene Nacht bescheren. Tagsüber sollten Sie Ihren Hund häufiger für wenige Minuten nach draußen bringen, damit er sein Geschäft erledigen kann. Wenn sie das große Glück haben und sind stolzer Besitzer eines eigenen Gartens, können Sie sich diese kurzen Spaziergänge sparen und ihren Hund in den Garten lassen.

[Gesamt: 11   Durchschnitt:  3.6/5]